Unsere Möpse

Elena vom Möhnetal, Leni
21. September 2017 geboren

Leni ist ein sehr intelligentes Mädchen, das leicht lernt und sowohl Temperament als auch Sensibilität besitzt. Sie liebt es, ihre Umgebung mit Nase, Pfoten und Blick zu entdecken. Sie sieht alle Veränderungen, die hier zu Hause geschehen, und möchte alles neu, riechen und schmecken. Leni ist ein wirklich kuscheliges Mädchen und schenkt ihrer Familie viel Liebe und Zuneigung. Sie ist auch eine sehr schöne Mopshündin mit einer wundervollen Anatomie und hat bei ihren Gesundheitstests die besten Ergebnisse erzielt. Wir sind sehr stolz auf unsere Leni.

Es gibt mehrere Fotos von Leni auf ihrer Facebookseite: Elena vom Möhnetal, Princess Leni.

Leni wurde in der Tierklinik Hofheim getestet. Der BOAS-Test wurde von einem Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten durchgeführt und der Röntgen- und CT-Scan von einem von der Behörde zertifizierten Spezialisten durchgeführt und gelesen. Die Gentests wurden von Laboklin durchgeführt. Wir sind sehr zufrieden mit Lenis Ergebnissen.

Wegen Corona mussten wir unsere Zuchtpläne für Leni verschieben. Wir planen, Leni im Frühjahr 2021 mit einem Retromops zu verpaaren.

Lenis Testergebnisse:

Fomielens Violetta Nordelin, Mimmi
15. Juni 2010 geboren

Mimmi ist ein wundervolles Mädchen, das nur ein Begleithund ist. Es ist schwer, Mimmi zu beschreiben, weil sie wirklich „einzigartig“ ist. Sie kann als „Nörgler“ bezeichnet werden, sie tut, was sie will und tut nichts, um anderen zu gefallen. Gleichzeitig ist sie äußerst charmant und süß, und trotz ihrer bellenden und launischen Haltung verliebt sich jeder in sie. Wenn wir spazieren gehen, weiß Mimmi, wohin sie will, und wenn sie entscheiden darf, wird sie es gerne tun. Wenn sie nicht entscheiden darf, stellt sie sich oft gegen unsere Wahl. Damit sie spazieren gehen will, trainieren wir oft Parkour und Tricks mit ihr. Sie denkt, es macht Spaß, wenn etwas passiert, und eine große Herausforderung für sie ist es, Leckereien zu bekommen. Wenn wir drinnen sind, möchte sie auf dem Schoß sitzen und liebt es zu kuscheln.

Mimmi kam 2013 zu uns, als sie etwas über zweieinhalb Jahre alt war und erst etwas mehr als sechs Monate später erkrankte sie an PDE/NME. Wenn Sie mehr über ihre Reise als Überlebende von PDE erfahren möchten, lesen Sie hier.

Sockergårdens Napoleon, Nappe
4. November 2006 – 26. April 2017

Nappe kam 2013 zu uns und war damals sechs Jahre alt. Wir wollten nur Mimmi kaufen, aber die Familie, die sie hatte, suchte auch für Nappe ein neues Zuhause. Ich verliebte mich sofort in Nappe, der kuschelte und mir seine süßeste Seite zeigte. Ich dachte, er wäre besonders in mich verliebt (was er eigentlich war), aber später sah ich, dass er oft versuchte, die Leute auf diese Weise zu bezaubern. Er war ein „Muttersöhnchen“ und wollte immer in meiner Nähe sein. Gleichzeitig war die ganze Familie wichtig und er und Mimmi bewegten sich oft synchron. Er wurde oft sehr wütend, wenn einer von uns ausging. Er hat gebellt, als Papa gegangen ist und wir anderen zu Hause gelassen wurden. Nappe liebte es, in der Sonne zu liegen, und als ich versuchte, Sonnenschutz für ihn einzurichten, ging er sofort wieder in die Sonne. Spazieren an heißen Sommertagen war für ihn hart, während Kälte und Winter sehr gut funktionierten. Nappe hat uns im April 2017 verlassen. Er ist auf Mamas Schoß gestorben, was der beste Ort für ihn war.